geschnittene Gurken und Tomaten

Transkulturelle Reha

Neues Konzept Behandlung von Mitbürgern türkischer Abstammung in Bad Herrenalb.


Mit der erfolgreichen Behandlung des ersten türkischstämmigen Patienten hat die Klinik Bad Herrenalb ein neues Kapitel aufgeschlagen: 


Seit Januar 2014 wird in der psychosomatischen Fachklinik in Bad Herrenalb, in Zusammenarbeit mit der Deutschen Rentenversicherung ein integratives Konzept zur Behandlung psychosomatischer Erkrankungen bei Mitbürgern mit Migrationshintergrund angeboten. 

Dieses Rehabilitationskonzept bietet türkischstämmigen Patienten unter anderem die Möglichkeit, zusätzlich zu den üblichen Therapien, mit ihren Therapeuten Einzelgespräche in türkischer Sprache zu führen. Diese muttersprachlichen Angebote sind besonders wichtig und hilfreich für Menschen, die durch Migration entwurzelt sind und sich in keiner Kultur mehr richtig Zuhause fühlen. 


Bei der Diagnostik und Behandlung werden migrationsbezogene Stressfaktoren sowie kulturell bedingte spezifische Symptome berücksichtigt. Besonderes Gewicht wird auf umfassende Information zu Krankheit und Krankheitsfolgen gelegt. Spezielle Angebote gibt es in Berufs- und Sozialberatung. Im Rahmen des Programms „Aktiv Gesundheit fördern“ unterstützen wir die Patienten in einer gesunden Lebensführung, auch nach Abschluss der Rehabilitation. Der kulturelle und religiöse Hintergrund wird dabei in spezifischer Weise berücksichtigt. Zitat Dr. Neustädter: „Dieses Konzept hilft dieser Patientengruppe im beruflichen und privaten Umfeld in Deutschland besser zurecht zu kommen“.

Besonderen Wert legt die Klinik auf die Integration der türkischen Patienten in die therapeutische Gemeinschaft. Wie im beruflichen Alltag soll das Zusammenleben mit Kollegen verschiedener Herkunft und Muttersprache eingeübt werden, wobei die kulturellen und religiösen Unterschiede nicht als trennend sondern als bereichernd erlebt werden sollen. 

Tonfiguren mit Länderflaggen