Orpea Excellence Award

Der wissenschaftliche Ethikrat der Orpea Gruppe verlieh am 19. Januar 2017 zum zweiten Male den Orpea Excellence Award.

Der Orpea Award wurde unter 24 Einrichtungen der Gruppe in drei Kategorien vergeben.

1. beste ethische Standards
2. beste Publikationen
3. Innovationen im Gesundheitswesen

Die Celenus Klinik Bad Herrenalb war nominiert in der Kategorie „Innovationen im Gesundheitswesen“ mit Ihrem 2013 ins Leben gerufene Projekt „Transkulturelle Rehabilitation“. In diesem Zeitraum sind über 250 Patientinnen und Patienten mit türkischem Migrationshintergrund behandelt worden. Deutlich wurde, dass diese Patientengruppe weniger gut auf die Reha vorbereitet ist, diagnostische Abklärungen häufig nicht erfolgt sind und dass signifikant Somatisierungsstörungen und posttraumatische Belastungsstörungen vorliegen. Auch aus diesem Grund ist der Behandlungsaufwand gegenüber anderen Gruppen deutlich erhöht. Insgesamt konnten gute Behandlungsergebnisse erreicht werden (gemessen an Verbesserung der körperlichen und psychischen Stabilität, wiedererreichte Leistungsfähigkeit). Schwerwiegende Komplikationen wie akute Suizidalität, produktive psychotische Symptomatik, körperliche Dekompensation konnte frühzeitig erkannt und beherrscht werden. Ebenso konnten Konflikte zwischen unterschiedlichen ethnischen Gruppen nach entsprechender Moderation beigelegt werden.

Der Excellence Award wird durch namhafte Vertreter der Pflegewissenschaften der Universität Paris begleitet. Übergeben wurden die Preise von Professor Alain Franco, Präsident des wissenschaftlichen Rates und Ethik International (ISEC) der ORPEA Orpera Excellence Award 19.01.2017 - Paris Group, Dr. Jean-Claude Marian, Gründer Präsident des ORPEA Group und Dr. Linda Benattar, International Medical Director der Gruppe.

Dr. Neustädter sagte hierzu: „Wir sind sehr stolz auf die Nominierung unseres Projektes für den Orpea Excellence Award und gratulieren den Gewinnern in unserer Kategorie von Herzen.“